nach oben

So finden Sie den richtigen Beamer

Informationen zum Raum

Für die Auswahl des richtigen Beamers sind die Raumverhältnisse und die Anzahl der Personen, die der Raum aufnehmen kann wichtig. Je näher die Oberkante der Projektion an die Decke gerückt wird, desto besser für die Zuschauer.

Lichtverhältnisse

Kann der Raum nicht abgedunkelt werden, ist ein Beamer mit hoher Lichtleistung (ANSI Lumen) erforderlich. Je weniger Fremdlicht (Fenster, Oberlicht) auf die Bildwand fällt, desto besser die Bildqualität.

Welcher Beamer?

Der Beamer sollte nach der Auflösung des eingesetzten Rechners/Laptops ausgesucht werden, nur mit dieser Auflösung bringt der Beamer die bestmögliche Bildqualität. Soll die aus dem CAD-/CAM-Bereich etablierte SXGA-Auflösung (1.280 x 1.024) dargestellt werden, empfehlen sich die SXGA+-Beamer (1.400 x 1.050), da diese die SXGA-Auflösung mit
Einem etwas kleinerem Bild nativ darstellen können.
Sollen Excel-Tabellen gezeigt werden, ist die SXGA+-Auflösung die erste Wahl, da hier wesentlich mehr Spalten gezeigt werden können als bei der üblichen XGA-Auflösung.
Soll der Beamer sowohl für Präsentationen als auch Heimkino genutzt werden, sind WXGA-Beamer eine gute Alternative.

Einsatzart

Beamer, die im Außendienst eingesetzt werden, sollten leicht und kompakt sein und einen Zoombereich von min. 2,0 haben. Für den gemischten Einsatz im Außendienst und Inhaus sollte ein guter Kompromiss in Bezug auf Größe, Gewicht und Ausstattungsmerkmale gefunden werden. Bei Geräten für die Festinstallation ist eher die Funktionsvielfalt, die Anzahl der Schnittstellen oder optionale Wechselobjektive wichtig.

Sonderfunktionen

Beamer bieten teilweise besondere Ausstattungsmerkmale, die auf die individuelle Kundenanforderungen eingehen. Soll die Verkabelung im mobilen Einsatz reduziert werden, empfehlen sich WLAN-Beamer.
Beamer mit LAN-Schnittstelle erlauben die zentrale Wartung der Beamer oder die Übertragung der Präsentation über das Firmennetzwerk. Soll ohne Rechner präsentiert werden, muss der Beamer einen Anschluss für einen USB-Stick bieten.
Für Interaktive Boards sollten Kurzdistanz-Beamer eingesetzt werden (der Redner wird durch den Beamer nicht geblendet). Eine integrierte Auflagenkamera wie bei AVIO-Beamern erlaubt das Auflegen von Dokumenten und die sofortige Projektion auf eine Bildwand.

Montage des Beamers

Die Installation mit einem motorischem Deckenlift bietet neben einer besseren Raumoptik auch einen gewissen Diebstahlschutz.
Universelle Beamerhalterungen
stehen Ihnen auch nach einem Beamerwechsel weiterhin zur Verfügung.

Abstände

Der Abstand vom Beamer zur Bildwand hat Einfluss auf die Projektionsgröße. Um die Auswahl an Beamern nicht unnötig einzuschränken, sollte das Verhältnis Abstand Beamer zur gewünschten Bildbreite zwischen 1,5 und 1,8 liegen.
Bei extrem kurzem Abstand kommen nur so genannte Kurzdistanzbeamer in die engere Auswahl (beschränke Modellauswahl), bei einem extrem großen Projektionsabstand eher
Beamer mit Wechselobjektiven.

Sonstiges

Der Einsatz eines Beamers kann mit weiterem Zubehör einfacher und sicherer gestaltet werden. Eine vorhandene Ersatzlampe kann im Notfall eine wichtige Präsentation retten.
Ein Transportkoffer schützt den Beamer und hält das Zubehör zusammen.
Als Diebstahlschutz bieten sich Sicherungsleinen mit Kensington-Anschluss an. Aktivlautsprecher verbessern die Tonqualität erheblich, da die Lautsprecher
in Laptops und Beamern teilweise nur eine eingeschränkte Tonqualität bieten.

Beratung

Bei allen Fragen steht Ihnen das Team von beamer & more gerne zur Verfügung. Sie erreichen unseren Support telefonisch unter 0711/993398-60 oder per Mail unter info@beamerandmore.de
Produktinformationen finden Sie rund um die Uhr unter www.beamerandmore.de